neueste Beiträge | Forum | Suchen & Finden | Mitglieder | Chat | Galerie | Webkatalog/Tipps | Kalender | Map | Mitgliedschaft

» Willkommen Gast [ login | registrieren ]


Hilfe bei USA Motorradtour 2018
Forum
- Ausfahrten / Treffen / Urlaub / Reisen / Veranstaltungstipps



  Antwort schreiben | Zurück zum Forum
Name Nachricht
kickerpeter




30 Beiträge

Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 06 Feb. 2017 14:49


Hallo Forum,

ich beginne mit der Planung unserer USA Motorradreise, geplant sind ca. 16 Tage auf Mietbikes von Eagle Riders. Reisezeit im Mai.

Ankunft in Las Vegas und Rückflug in San Francisco. Grobe Ziele wären ein Stück der Route 66, dann Grand Canyon, Monument Valley,

Bryce Canyon, Zion National Park. Und dann von Utah durch Nevada runter nach San Francisco mit Napa Valley.

Mich würde die Strecke von Delta ( unterhalb Salt Lake City ), über den Connors Pass, Robinson Summit, Austin Summit, dann runter zum Yosemite

National Park interessieren, und Mopedfahren in und um San Francisco natürlich auch.

Vielleicht wissen ja einige einen Rat und sind sogar schon mal da rum gekurvt.

Freue mich über jede Info, bzgl. Strecken, Zeiten und Entfernungen.

Grüße aus der Eifel

Peter


 
 
Beitragsbewertung:
     
e-glide cascais




4008 Beiträge

RE: Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 06 Feb. 2017 15:41


Peter,

gib mal in SUCHE San Francisco ein, da gibt es einiges wie hier z.B.:

286678.forumromanum.com/member/forum/forum.php?q=usa_tourbericht_westen_canyon_run-twincam_harley_fans&action=ubb_show&entryid=1114939641&mainid=1114939641&threadid=1089130497&USER=user_286678

und hier mein Beitrag unserer Route 66 (ohne San Francisco:),

286678.forumromanum.com/member/forum/forum.php?q=tour_route-twincam_harley_fans&action=ubb_show&entryid=1124153174&mainid=1124153174&threadid=1089130497&USER=user_286678

auf der letzten Seite des Beitrages meine Erfahrungen gesammelt:

286678.forumromanum.com/member/forum/entry_ubb.user_286678.1089130497.1124153174.1124153174.3..html

Empfehlung von mir: schließe für ein paar € eine richtige Zusatzversicherung ab, denn die Deckungssummen sind von Staat zu Staat in den USA unabhängig und zum Teil sehr niedrig. Bei einem verschuldeten Unfall ist man ganz schnell mit eigenem Geld dabei.

Es gibt dazu eine Versicherung in Luxembourg:

www.arisa-assur.com

Auszug des Anschreibens von 2013 an mich:

".....Die von unserem Unternehmen angebotene Traveller- Police würde Ihren Haftpflichtversicherungsschutz erweitern.
Wenn anlässlich eines Schadenfalles die Haftpflichtdeckungssummen für den Mietwagen im Besucherland ausgeschöpft sind, beinhaltet die Traveller-Police eine Deckung von 500.000 Euro pauschal für Sach- und Personenschäden.

.....www.arisa-assur.com
Auf dieser Seite können Sie auch die Versicherung online abschließen oder in jeder ADAC Geschäftsstelle.
Der Versicherungsschutz für den Zeitraum von 29 Tagen beträgt 43,50 € (dies ist der kürzeste angebotene Versicherungszeitraum)...."

Gruß Reinhard und viel Spaß bei der Planung!


 
Beitragsbewertung:
     
Road King Kong



58 Beiträge

Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 06 Feb. 2017 19:54




kickerpeter:

Ankunft in Las Vegas und Rückflug in San Francisco. Grobe Ziele wären ein Stück der Route 66, dann Grand Canyon, Monument Valley,

Bryce Canyon, Zion National Park. Und dann von Utah durch Nevada runter nach San Francisco mit Napa Valley.

Mich würde die Strecke von Delta ( unterhalb Salt Lake City ), über den Connors Pass, Robinson Summit, Austin Summit, dann runter zum Yosemite

National Park interessieren, und Mopedfahren in und um San Francisco natürlich auch.

Vielleicht wissen ja einige einen Rat und sind sogar schon mal da rum gekurvt.


Hallo Peter,

Zwischen 1993 und 1999 habe in den USA Studiert und bin ich 2 mal je 5 Monate Mitte April bis Mitte September durch 43 Staaten Gekurvt, insgesamt waren das etwa 20 - 25000 Meilen. das erste mal mit einer 1983 750 Shadow und das 2te mal mit einer Virago 1000. ich habe ausser Hawai, Alaska, Oregon, Montana, Idaho, Minnesota, Nord und Süd Dakota alles abgefahren. Sehr viel bin ich in New Mexico Arizona und Kaliforninen rum gekurvt

In der Ecke wo du hin willst ist alles einigermassen "Nahe" zusammen.

Wenn du möchlichst viel erfischendes sehen willst ist die Ankunft und der Anflug Las Vegas/San Fransisco  nicht so glücklich gewählt, ich hätte jetzt eher in San Fransisco / Phoenix gewählt.

Im Moment ist es eh nicht klar ob man in Zukunft überhaupt noch ankommen kann wer weiss...  

Bei Ankunft in Phoenix könntest du erst in den Süden fahren und die Sonora Wüste bestaunen wunder schön, dann Richtung Brendo, Aquila,und auf der AZ-89 nach Prescott oder dann zurück nach Phoenix und auf der Interstate17 nach bis Cordes Junction und dann rechts nach Prescott Cruisen.  Auf dem Weg ist per Zufall noch Grand Canyon Harley Davisdon. Nach Prescott unbedingt Jerome besuchen und im Saloon ein Bier trinken, das lohnt sich.

Dann rüber nach Sedona den Bell Rock erklimmen und den Kathedral Rock rein ziehen, a must see.

Dann rauf Nach Flaggstaff zum Grand Canyon.

Ich war 2 mal, aber beide male war ich jetzt nicht so angetan. Sehr touristisch, ich würde diesmal zu Nord Rim, soll viel besser sein. 

Falls Nord Rim, dann Richtung Tuba City zum Monument Valley und 4 Corners, wenn das zu weit ist vor Tuba City Richtung Marble Canyon abbiegen und Richtung Colorado City, St George nach Las Vegas.

Salt Lake City würde ich jetzt auslassen, Mormonen Land sehr langweilig Gehstige sin um 20 Uhr hochgeklappt.  Very strange. 

Dann Death Valley, White Mountain Range, Yosemite, dann Merceed, in San Jose auf die 880 bis Oakland und dann über die Bay Bridge nach SF.

Dann suchst du 494 Broadway, San Francisco, CA 94133, USA, ausser du willst in ein teures Hotel.

Da ist alles intesannte einigermassen in der Nähe China Town Docks, Party Meile usw.

Dann über die Golden Gate und jetzt wirds geil ...

Unbedingt den St, Andreas Graben besuchen, man sieht den dort.

Dafür musst du bei Manzanita Links weg von der Route 101 auf die 1.

Dann immer der Route 1, Fort Bragg, Leggett da auf die 101 Richtung Norden dann auf die 254.

Wenn die 254 zu Ende ist, entweder nach Eureka, Crescent City oder auf der 101 zurück nach SF.

Wenn du gerne fährst ist das locker zu schaffen.

Eine Warnung zur Route 1, ich bin Schweizer und habe sehr viel Übung mit Kurven und es gibt nur eine Strecke bei uns welche etwa so ist wie die Route 1, allerdings ist die nicht 257 Km lang.

Die Route 1 ist allerdings so ziemlich das schönste was ich da drüben gesehen habe und die Kurven sind der Hammer. 

Wenn du im Nationalpark Zelten willst, vor dem Schlafen gehen die Klamotten in denen du gegessen hast und das Essen wenn möglich weit weg vom Zelt in einen Baum hängen. Sonst kriegste noch ein paar Küsschen von den Bären. 

Bären, Büffel, Hirsche, Schildkröten, Hasen, Klapperschlange usw, huschen in abgelegenen Gebieten gerne mal über die Strasse. 

Fast alle Städte fand ich nicht so toll und war meist scnell wieder weg. Ein paar Ausnahmen gibt es. 

Was kostet denn da Heute ein Bike mieten ?

Grüsse

RoadKingKong 

Hätte noch ein Bild gehabt aber irgend wie geht das nur mit URL


 
Beitragsbewertung:
     
Black Roadking




1786 Beiträge

RE: Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 07 Feb. 2017 10:09


Hi Peter,

wenn Du die Suchfunktion bemühst, wirst Du hier zumindest "in Teilen" sicher viele Anregungen zu Deinem Vorhaben erhalten.

Wir sind 2015 auch von LV aus gestartet, sind allerdings in einem "Loop" in 16 Tagen zum Ausgangspunkt zurückgefahren.

Haben Teilpassagen, die auf Deiner Liste stehen 2012 & 2015 abgefahren.

Zum "Appetitholen" hier und hier zum Nachlesen, sonst gerne auch mehr per PN oder eMail.

Die Empfehlung von Reinhard zum Thema Versicherung kann ich nur unterstreichen, hatten wir ebenfalls immer abgeschlossen.

Die Amis decken das Risiko zu Schadensfällen bei Mietfahrzeugen i.d.R. über ihre Kreditkarten ab, daher sind die hiesigen Grunddeckungen für europäische Verhältnisse recht niedrig.

Gruß aus dem Nordschwarzwald.

Dirk


2007 FLHRCI
1992 FXDB-D Bobber
Loud Pipes Save Lives

 
Beitragsbewertung:
     
sepp



Moderator
8107 Beiträge

RE: Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 11 Feb. 2017 07:48


Hi Peter

Meine Erfahrungen aus 15 USA Touren in den letzten 10 Jahren und bei Start in LV passt die Runde um den Grand Canyon ganz gut.

Grob gesagt:

LV, (Hoover Dam) Laughlin, Outman, Rt. 66, Kingman, (ggf. Abstecher über Sedona), Flagstaff, GC, Page, Kayenta, Hanksville, Torrey, Capitol Reef, Bryce, (phantastische Motorradstrecken), Zion, LV, Death Valley, Panamint Springs, Mammouth Lakes, Lee Vining, Yosemite NP, SF.

Kommt drauf an wieviele Kilometer Du täglich fahren möchtest. Ggf. auch Das Monument Valley weglassen und an mehreren Orten 2 Übernachtungen einplanen.

Napa Valley ist nix besonderes. Hügelige Landschaft mit kleinen, verstopften Straßen und Weinreben überall.

SF mit Moped finde ich nicht prickelnd. Viel Verkehr und Stop & Go. Dort lieber auf U-Bahn, Straßenbahn und Cablecar ausweichen und natürlich zu Fuß was unternehmen.

Sepp


 
Beitragsbewertung:
     
kickerpeter




30 Beiträge

RE: Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 12 Feb. 2017 09:45


Hallo Forum,

vielen Dank für Euer Interesse und die Informationen zum Thema. Ich glaube mein geplantes Zeitfenster für diese Reise ist mit 16 Tagen zu knapp geplant, zumal die Reise durch Nevada, Arizona, Utah und California geht.

Was wäre denn die beste Reisezeit, zumal ich gelesen habe das der Tioga Pass im Yosemite NP erst Ende Mai / Anfang Juni geöffnet ist.

Mein Fahrplan:

Vas Vegas - Route 66 - Williams

Grand Canyon Village - Goulding‘s Lodge - Monument Valley

Hanksville - Torrey

Torrey - US 50 Ely ( Loneliest Road USA )

Ely - Fallon

Fallon - Hawthorne - LeeVining

Yosemite NP - San Francisco

So Männers, was meint Ihr denn dazu


 
Beitragsbewertung:
     
Black Roadking




1786 Beiträge

RE: Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 12 Feb. 2017 10:15


Wir sind 2012 Mitte September von Mammoth Lakes kommend auf der 108 über den knapp 100 Hm niedrigeren Sonora Paß Richtung Stockton / SF bei bestem Wetter gefahren.

Sofern Du um 3000 Hm unterwegs bist, gelten als Empfehlung im Grunde ähnliche Reisezeiten wie in den Alpen, um einigermaßen Planungssicherheit bzgl. Schneefreiheit auf den Strassen zu haben: Juni - September.

Waren auch 2015 im September unterwegs und empfanden sowohl den Besucherandrang in den NP‘s und SP‘s als auch die Temperaturen als sehr angenehm.

Am Pazifik ist es generell etwas kühler, während man in Arizona & Utah um diese Jahreszeit immer noch locker im T-Shirt fahren kann.

Gruß aus dem Nordschwarzwald.

Dirk


2007 FLHRCI
1992 FXDB-D Bobber
Loud Pipes Save Lives




Geändert von Black Roadking am 12.Feb.2017 10:26
 
Beitragsbewertung:
     
Grizzly*



16 Beiträge

RE: Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 28 Feb. 2017 07:38


Meine Frau und ich waren auch im Südwesten und haben 8000km gemacht.

Mit 2 Harleys von Eaglerider.

Wir haben aber alles alleine gemacht und bewußt auf "betreutes Fahren" verzichtet.

Das geht in den USA sehr gut.

Wenn ein Ami zu uns kommt dann braucht er für die Strecke Berlin-Paris-Wien-Berlin ja auch keinen Tourguide - oder?

Grizzlygruß vom Bodensee


 
Beitragsbewertung:
     
e-glide cascais




4008 Beiträge

RE: Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 28 Feb. 2017 09:10


Nach über 20 US Besuchen (mein Schwager lebt in LV) hat sich als Beginn Ende Mai/ Anfang Juni und ab Mitte September als die beste Reisezeit im Westen herausgestellt.

Vor allem wenn man selbst alles plant (wie wir), dann sind in diesen Zeiten noch genug Hotels verfügbar. Wenn die Ami‘s in ihre eigene Urlaubsphase
gehen, dann kann es schon mal im Hotelbereich eng und vor allem deutlich teurer (bis zu 100%) werden.

Gruß Reinhard


 
Beitragsbewertung:
     
nibelungen173




44 Beiträge

RE: Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 19 Mar. 2017 16:15


hi peter

ich habe hier einige gute tips gelesen.trotzdem will ich meinen senf dazu geben.auch ich war schon 17x drüben habe alle 50 staaten besucht incl alaska und hawaii.

hier meine tips

moab und den archespark 

dann über capitol reef und durchs grand staircase escalante nat mon. schöner kann cruisen nicht sein

auf der strecke wurde ein spruch meines kumpel geboren,den wir heute immer benutzen wenn etwas echt geil , "ich bin so froh das ich froh bin"

die strecke ist geiler als alles ander. besser als highwy nr.1 ,top auf the word .alaska oder hyghway to hana auf maui. und der 100 milion dollar highway in colorado.

auch den lake powell lege ich dir ans herz.und dort ganz besonders den antilope canyon und den horseshoe bend.

mach dir mal die mühe und google.

ich bin im september auch wieder drüben aber weiter südlich texas und new mexico.

eagle rider war für uns immer eine gute wahl.und der shop in las vegas ist echt gut.

und lass dich nicht durch die enfernungen abschrecken 500km tun dort nicht weh,im gegenteil wir waren öfters entäuscht wenn wir unsere tagesziele zu früh erreicht hatten.

deshalb sind wir die letzten touren mit 5 leuten 3 harleys und einem wohnmobil gefahren ,da diktiert uns kein gebuchtes hotel den tagesablauf.

gruss siggi

gruss siggi


 
Beitragsbewertung:
     
the-easydriver



141 Beiträge

RE: Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 06 Aug. 2017 19:39


Hallo zusammen,

ich profitiere auch gerade mal von euren Erfahrungen und sage auch ‘danke‘ dafür.

Da ich jetzt im September - erstmals - ein wenig durch Kalifornien streifen will, habe ich noch folgende Fragen:

- habt ihr eigene Helme oder dort geliehene genutzt. Gibt es  in den USA Probleme wg. unterschiedlicher Zulassungen - der ECE und DOT Norm -  bei Kontrollen oder beim Vermieter.

- habt ihr dortige Navis geliehen oder eigene mitgenommen

- könnt ihr Kartenmaterial empfehlen  .

Danke im Voraus

Gruß

Rainer


 
Beitragsbewertung:
     
nibelungen173




44 Beiträge

RE: Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 07 Aug. 2017 07:20


hallo

rainer

ich bin im september auch in usa ,allerdings im tiefen süden texas ,nwe mexico.

zu deinen fragen.

helme bei eagle rider gibt es kostenlos helme dazu ,wir haben aber unsere eigenen immer mit.

ist einfach ein besseres gefühl. helm zulassung und sowas interessiert dort keinen, in einigen nacharstaaten brauch man garkeinen.

wir mehmen die helme (einen normalen und ein briancap ) in einem rucksack mit als bordgepäck.spart platz und gewicht.das gleiche tut mit euren dicken jacken.

dicke jacke  und californien wie passt das zusammen.wenn ihr pässe in den rockys überqueren müsst merkt ihr das passt.

thema navi

wir nehmen immer unser tomtom mit usa karte von hier mit .mieten vor ort ist viel zuteuer .da kannst du dir bei walmart besser gleich ein neues kaufen .

noch ein tip haltet die rückgabezeit auf die minute genau ein .wenn ihr die bikes z b um 10 uhr über nommen habt seid besser um 9 uhr zurück ,denn um 10.30 uhr müsst ihr einen kompletten tag nachzahlen.und das ist vor ort teuerer als von zuhause.und von da ist es schon ne hausnummer.

und noch ein tip

schaut euch die bikes bei der über nahme gaaaz genau an.so als wolltest du es kaufen,macht ne menge fotos.das erspart evtl viele $ im ernstfall

sorry ich will keine angst machen,aber sicher ist sicher.

ihr werdet ne tolle zeit haben .und ich garantiere euch das wird nicht eure letzte tour sein. meine ist bereits die 17te seid 1987.

einmal usa ist wie heroin macht sofort süchtig

lhzg

siggi


 
Beitragsbewertung:
     
Karl H.



Moderator
12303 Beiträge

RE: Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 07 Aug. 2017 08:21


Wir waren dreimal drüben im Südwesten und den Rockys.

Wir hatten immer die eigenen Helme dabei, weil man weiß, dass sie passen und auch nach >5 Stunden Fahrt nicht drücken. Kontrolliert hat die nie jemand. Eine Motorradbrille (Augenschutz) ist im Unterschied zum Helm in allen Bundesländern Pflicht.

Wir hatten unser TomTom dabei, zu dem ich damal kostenlos eine USA-Karte bekommen konnte. Dass sich der Kauf des Kartenmaterials gegenüber der Miete eines Navis rechnen würde, glaube ich eher nicht.

Unsere Mopeds wurden bei Rückgabe nie genauer inspiziert. Die Mopeds werden in der Regel ja schon mit diversen "Gebrauchsspuren" übergeben. Nur ein Tourmitglied bekam mal Ärger, weil er sein Moped mit komplett verbeultem Frontfender zurückbrachte. Seine Beteuerung "Ich war‘s nicht!" half ihm wenig, weil so ein massiver Schaden ganz sicher schon bei der Übergabe festgestellt und protokolliert worden wäre.

Gruß
Karl

Ich glaube nicht, dass ich mich irren kann. Denn als ich glaubte mich zu irren, hatte ich mich geirrt
 
Beitragsbewertung:
     
Harley-Rider




1063 Beiträge

RE: Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 07 Aug. 2017 12:46




kickerpeter:

Was wäre denn die beste Reisezeit, zumal ich gelesen habe das der Tioga Pass im Yosemite NP erst Ende Mai / Anfang Juni geöffnet ist.


Dieses Jahr sogar erst Anfang/Mitte Juli ...
Zudem hatte es im Yosemite zahlreiche Baustellen mit ‘expected delay 2 hours ...‘

Als Alternative kannst Du da aber anstelle von ‘Mono Lake‘ / Yosemite NP via Lake Tahoe und Sacramento (schöne Old Town) nach SF fahren.

Zum Navi:
Ich habe auf mein 12-jähriges Navi die die aktuelle OSM Map ( http://garmin.openstreetmap.nl ) geladen.

Bikergruss Beat

Don‘t dream your life - Live your Dream
Take it easy - but take it !!!

Meine Homepage




Geändert von Karl H. am 7.Aug.2017 22:34
 
Beitragsbewertung:
     
e-glide cascais




4008 Beiträge

RE: Hilfe bei USA Motorradtour 2018, 07 Aug. 2017 21:50


1. nur eigene Helme

2. eigenes Navi mit entsprechender Karte

3. Karten vom ADAC anfordern (ADAC Plus sollte/ muß man haben!)

Gruß Reinhard


 
 
Beitragsbewertung:
     
Bei ForumRomanum, im Forum suchen nach Hilfe USA Motorradtour
  Antwort schreiben | Zurück zum Forum


http://www.twincam-forum-nr1.de
http://www.twincam-forum.info

Zum Impressum

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. "Hiermit distanziert sich dieses Forum ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf diesen Webseiten und den Beiträgen der Poster und macht sich diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf diesen Webseiten und den Beiträgen angebrachten Links." Der Haftungsausschluss gilt ausdrücklich für Maßnahmen oder Gestaltungen, die auf den dort gemachten Angaben beruhen.

Newsletter Twincam-Forum bestellen

eMail



Informationen zum Datenschutz | ForumRomanum - Jetzt kostenlos ein eigenes Forum erstellen!